Skip to main content

Hanno von Raußendorf

Links wirkt - Fußgängerbrücke am ehemaligen Bonn-Center bleibt

Hanno von Raußendorf

Zum Erfolg des Änderungsantrags[1] der Linksfraktion für den Erhalt des Fußgängerüberwegs am ehemaligen Bonn-Center erklärt Hanno von Raußendorf, Bezirksverordneter der Linksfraktion:

Wir freuen uns, dass die Bonner Bezirksvertretung gestern einstimmig unserem Antrag gefolgt ist und sich für den Erhalt des Fußgängerüberwegs über die Bahngleise auf Höhe des ehemaligen Bonn-Centers ausgesprochen hat. Die Stadtverwaltung hatte in einer Mitteilungsvorlage[2] überraschend die ersatzlose Sperrung der Brücke angekündigt und auch den langfristigen Erhalt des Überweges in Frage gestellt – beides ist aber jetzt durch den Beschluss der BV vom Tisch. Dass die Verwaltung die Bürgerinnen und Bürger in Gronau und Kessenich einfach so vor vollendete Tatsachen stellen wollte, während in der Vergangenheit nie von einer Aufgabe des Überwegs die Rede war, hat mit transparentem Verwaltungshandeln nichts mehr zu tun.

Für uns steht die Bedeutung der Fußgängerbrücke am Straßburger Weg dabei außer Frage. Die Brücke stellt für die fußläufige Anbindung von Kessenich an das Gebiet um den Bundeskanzlerplatz einen wichtigen Baustein dar und dient zum Teil auch als Schulweg zu den beiden Schulen an der Hausdorffstraße. Weder bietet die neue Unterführung an der Haltestelle UN-Campus dafür einen adäquaten Ersatz, noch vermag der Verweis der Verwaltung auf das Alter der Brücke zu überzeugen – hier sollte dann vielmehr ein barrierefreier Aus- oder Neubau in Betracht gezogen werden. Die Brücke dagegen einfach so dem Bauvorhaben des Investors zu opfern, kommt für uns nicht in Frage.


[1] https://www2.bonn.de/bo_ris/daten/o/pdf/17/1712940AA2.pdf

 

[2] https://www2.bonn.de/bo_ris/daten/o/pdf/17/1712940.pdf