Skip to main content

Jürgen Repschläger

Freier Eintritt bis 18 Jahre auch für die städtischen Museen

Jürgen Repschläger

Zum Antrag der Linksfraktion[1] auf freien Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre in die städtischen Museen erklärt Jürgen Repschläger, kulturpolitischer Sprecher:

Wir sind als Linke grundsätzlich der Ansicht, dass Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche kostenlos sein sollten. Mit der Abschaffung des Eintritts für BesucherInnen bis 18 Jahre kämen wir diesem Ziel einen Schritt näher – aber nicht nur das, es wäre auch eine gute Maßnahme, um die Attraktivität von Kunstmuseum und Stadtmuseum gerade für Jüngere zu steigern. Wenn der Eintritt kostenlos wird, ist eine wesentliche Hürde für den Besuch eines Museums beseitigt. Natürlich sollten Ausstellungskonzeption und Museumspädagogik darüber hinaus dauerhaft Anreize bieten, damit es nicht beim einmaligen Besuch bleibt.  

 Die Stadt Bonn läge mit dem freien Eintritt bis 18 Jahre im Trend – nicht nur die Kunst- und Ausstellungshalle hat sich vor Kurzem zu diesem Schritt entschlossen und macht damit aktiv Werbung, auch andere Städte wie Frankfurt, Wien oder München haben mit dem Erlass der Eintrittsgelder bereits positive Erfahrungen gemacht.

 Geschätzt wird die Maßnahme 5.000-10.000 Euro jährlich kosten, eine Summe, die die Stadt den beiden Museen ohne größere Probleme aus dem Gesamthaushalt erstatten könnte. Ein geringer Preis, wenn damit die Nutzung von kulturellen Angeboten in Bonn für alle erleichtert werden kann. Der Besucherkreis der Museen wird so hoffentlich erweitert, und die beiden Häuser werden noch stärker in die Stadtgesellschaft eingebunden.


[1] Antrag Drs. 1712255 (Link).