Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Bezirksvertretung beschließt Neuausrichtung von drei Festen in der Bonner Innenstadt

Zur Verabschiedung des Marktverzeichnisses des Bonner Stadtbezirks für das laufende Jahr in der gestrigen Sitzung der Bezirksvertretung erklärt Hanno Raußendorf, Fraktionsvorsitzender der LINKEN in der BV Bonn:

Die Bezirksvertretung Bonn hat in ihrer Sitzung am gestrigen Dienstag das Marktverzeichnis für das laufende Jahr ohne die Veranstaltungen „Bonn leuchtet“, „BonnFest“ und den „Ostdeutschen Markttag“ beschlossen. Beim „Ostdeutschen Markttag“ hielt eine Mehrheit des Gremiums den Namen nicht mehr für akzeptabel. Denn mit „ostdeutsch“ sind in diesem Kontext die nach 1945 verlorenen Gebiete des Deutschen Reichs gemeint.

„Im Jahr 2021, ein Dreivierteljahrhundert nach Ende des Zweiten Weltkriegs, gibt es keinen Zweifel über den Verlauf von Deutschlands Ostgrenze mehr. Eine Veranstaltung, die dies mit ihrem Namen in Frage stellt, passt nicht zu unserer modernen und weltoffenen Stadt“, erklärt dazu Hanno Raußendorf, Fraktionsvorsitzender der LINKEN in der Bezirksvertretung im Anschluss an die Sitzung.

„Für das ‚BonnFest‘ wünschen wir uns eine deutlich stärkere kulturelle Ausrichtung, bei der nicht mehr der reine Kommerz im Vordergrund steht. Das Konzept von ‚Bonn leuchtet‘ halten wir in Zeiten von Lichtverschmutzung, Insektensterben und Klimakatastrophe mit den daraus resultierenden Anforderungen an einen sparsamen Umgang mit Energie für das falsche Signal. Hier bedarf es eines grundsätzlich neuen Veranstaltungskonzepts. Wir sind optimistisch, dass alle drei Feste in einer veränderten Form auch in diesem Jahr stattfinden können. Deswegen haben wir die Verwaltung beauftragt, die Termine einstweilen zu reservieren und uns so schnell wie möglich überarbeitete Vorschläge vorzulegen.“