Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Ablösung von Stadtdirektor Fuchs als Projektverantwortlichem für die Beethovenhalle kommt viel zu spät

Zur Ablösung des Stadtdirektors Fuchs als Projektverantwortlichem für die Sanierung der Beethovenhalle erklärt der Vorsitzende der Linksfraktion im Bonner Rat, Dr. Michael Faber:

Die vom Oberbürgermeister heute verkündete Ablösung von Stadtdirektor Fuchs als Projektverantwortlichem für die Sanierung der Beethovenhalle ist schon lange überfällig. Offenkundig war der Stadtdirektor, der sonst für Verwaltungsorganisation und Personal zuständig ist und über keine größere Erfahrung bei der Steuerung von Bauvorhaben verfügt, mit dieser zugegebenermaßen keineswegs leichten Aufgabe überfordert. Warum der Oberbürgermeister dabei so lange einfach zugesehen hat und bis heute keine Veränderungen herbeiführte, ist unverständlich - wenn man den Grund nicht darin sehen will, dass auf diese Weise stets jemand anderes als der Oberbürgermeister selbst Rat und Öffentlichkeit die immer neuen Hiobsbotschaften verkünden musste.

Die jetzige Entscheidung des Oberbürgermeisters ist aus Sicht der Linksfraktion aber auch halbherzig. Denn trotz Abgabe der Projektverantwortlichkeit für die Beethovenhalle bleiben das gesamte SGB und damit alle dortigen Bauvorhaben in der Dezernatsverantwortlichkeit des Stadtdirektors. Ashok Sridharan hatte 2016 neu verfügt, dass das SGB direkt dem Stadtdirektor untersteht[1]. Damit behält Fuchs formal maßgeblichen Einfluss auf die Beethovenhalle und auch alle weiteren Bauvorhaben des SGB. Aus Sicht der Linksfraktion sollte konsequenterweise auch diese falsche Dezernatszuordnung Sridharans jetzt korrigiert werden.

[1] Vgl. Drs. 1513004 (Link).