Zum Hauptinhalt springen

Gewinnung von Personal in der Kindertagesbetreuung

Die Stadt Bonn hat schon seit einigen Jahren mit einem erheblichen Mangel an Betreuungspersonal in Kindertageseinrichtungen zu kämpfen. Auch ohne Pandemie kann ein geregelter Kitabetrieb aufgrund von Personalmangel schon jetzt nicht immer sichergestellt werden. In den nächsten Jahren gehen zudem viele Erzieher*innen in den Ruhestand. Es müssen außerdem neue Betreuungsplätze geschaffen werden. Das dafür nötige Personal muss dringend gewonnen werden.

Um dem Personalmangel entgegenzuwirken hat die Linksfraktion mit der Koalition einen Antrag im Jugendhilfeausschuss gestellt mit dem Anreize verschiedenster Art geschaffen werden sollen, die eine Anstellung bei der Stadt Bonn attraktiv zu machen. Darunter fällt z.B. eine genauere Stellenausschreibung mit Benennung des Einsatzortes und des pädagogischen Konzeptes der jeweiligen KiTa. Ebenfalls soll verstärkt auf öffentlich zugängliche Werbeflächen und -angebote zurückgegriffen werden, um die öffentliche Wahrnehmung zu steigern. Die Ausbildung im Erziehungsberuf, in dem auch ein Bachelorabschluss möglich ist, soll künftig in den Fokus gerückt werden.

Auch die praxisintegrierte Ausbildung (PIA) muss ausgebaut werden. Hierzu soll die Verwaltung Gespräche mit den Berufskollegs der entsprechenden Fachrichtungen sowie mit der Bezirksregierung führen. Auch die europäische Ebene und Ihre Netzwerke sollen künftig stärker berücksichtigt werden. Die Stadt soll Mitglied des EURES Netzwerk werden.

Hier geht es zum kompletten Antrag 

 

Unsere aktuelle Fraktionszeitung

Die Koalitionsvereinbarung 2020-25 von Grünen, SPD, LINKEN und Volt

Bürgerbegehren "Rettet das Melbbad"

Rede von Michael Faber zum Bürgerbegehren "Rettet das Melbbad" im #RatBN